Indien: Chennai, Kapaleeshwarar Tempel

Indien, Tamil Nadu, Tempel

Viele Tempel im Südosten Indiens sind bunt, sehr bunt. Die farbenfrohen Figuren am Gopuram (Torturm) mit ihren vielfältigen Geschichten, Tieren, Fabelwesen bilden einen fröhlichen Kontrast zu den oftmals tristen Bebauung der Umgebung. Vor ihren Betreten des Shivas Erscheinung als Kapaleeshwarar gewidmeten Tempels sind die Schuhe auszuziehen. Vor und um die Tempel herum befinden sich viele Blumenhändler, die unablässig Ketten aus Blüten und andere Opfergaben aus Blumen flechten. Viele Frauen tragen die Blumenketten auch als Schmuck in den Haaren.

 

Blumenhändler vor dem Tempel

Aktive Tempel dürfen nur ohne Schuhe betreten werden

Bunte, lebendige Figuren am Gopuram (Torturm) erzählen Geschichten aus dem Leben der Götter

Beten und opfern vor dem zentralen Heiligtum

Stuckfiguren für Tempelfeste und Wagenschmuck im Hof

Opferschalen

Heilige Kühe im Tempel

Lager mit Wagen, Sänften und Götterfiguren für Tempelfeste und Umzüge.

Ein Floß wurde zum Tempelfest auf dem heiligen See genutzt und wird nun wieder abgebaut.

Putzfrau und Priester

Ein schnelles Gebet auf dem Weg zur Arbeit

Stuckfiguren schmücken den gesamten Tempelbereich


Seo wordpress plugin by www.seowizard.org.
Diese Website speichert einige User-Agent-Daten. Diese Daten werden verwendet, um eine statistische Erhebung zu ermöglichen und Ihren Aufenthaltsort auf unserer Website gemäß der europäischen Datenschutz-Grundverordnung zu verfolgen. Ihre IP-Adresse wird anonymisiert. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert. Ich stimme NICHT zu      Ich stimme zu,
720
%d Bloggern gefällt das: