Sachsen: Bus nach Leipzig

Deutschland, Kunst und Kultur, Rundgang, Sachsen, Städtereisen

Taxi nach Leipzig war der erste Tatort Krimi im Westdeutschen Fernsehen. Damals noch eine Ost-West-Geschichte. Diesmal war allerdings der Bus das bevorzugte Transportmittel und diese Ost-West-Geschichte hat sich seit 30 Jahren erledigt. Im Oktober 1989 stand ich als Fotograf neben Kurt Masur auf dem Balkon der Oper gegenüber dem Gewandhaus und unten demonstrierten 100.000 Menschen gegen das DDR Regime, es war kalt und dunkel. Seit dem hat sich die Stadt verändert. Es ist viel Neues entstanden und viel Altes herausgeputzt. So auch der neue Busbahnhof gleich neben dem Hauptbahnhof. Die Fahrt von Berlin dauert 2 Stunden und vergeht im Flug.

Das Gewandhaus hatte Tag der offenen Tür. Den ganzen Tag Konzerte. Von der Kammermusik bis zum Gewandhausorchester mit der 2. Sinfonie von Brahms mit unter der Leitung von Herbert Blomstedt. Grandios.

Das Gedenken an die Montagsdemonstrationen, den Mauerfall sind überall präsent. Im Bahnhof eine Kunstobjekt mit Taschenlampen und Originaltönen, in der Nikolaikirche eine Lichtinstallation.

Der Blick von der Aussichtsplattform des CityHochhaus (4 Euro) ist eindrucksvoll. Fast 360° Rundumblick. Daneben das neuen Unigebäude mit dem Paulinum. Auf dem Grund der ehemaligen Kirche entstand eine Aula mit der Universitätskirche St. Pauli. Luftig leicht, weiss und durchlässig. Von hier aus kann der Weg durch die Innenstadt starten. Die meisten Sehenswürdigkeiten sind im nahen Umkreis und die Zeit vergeht auch hier zu schnell. Demnächst also wieder einen längeren Besuch einplanen.


Taxi to Leipzig was the first Tatort crime thriller on West German television. At that time it was still an East-West story. This time, however, the bus was the preferred means of transport and this East-West story has been over for 30 years. In October 1989 I stood as a photographer next to Kurt Masur on the balcony of the opera opposite the Gewandhaus and below 100,000 people demonstrating against the GDR regime, it was cold and dark. Since then the city has changed. A lot of new things have come into being and a lot of old things have been dressed up. So is the new bus station right next to the main station. The journey from Berlin takes 2 hours and passes by in flight.

The Gewandhaus had an open day. Concerts all day long. From chamber music to the Gewandhaus Orchestra with the 2nd Symphony of Brahms under the direction of Herbert Blomstedt. Grandios.

The remembrance of the Monday demonstrations, the fall of the Wall are present everywhere. In the station an art object with flashlights and original sounds, in the Nikolaikirche a light installation.

The view from the viewing platform of the CityHochhaus (4 Euro) is impressive. Almost 360° panoramic view. Next to it is the new university building with the Paulinum. On the ground of the former church an auditorium with the university church St. Pauli was built. Airy, light, white and permeable. The path through the city centre can start from here. Most of the sights are nearby and time passes too fast here. So plan a longer visit in the near future.


Seo wordpress plugin by www.seowizard.org.
%d Bloggern gefällt das: