Spuren und Kultur in Berlin-Buch

Berlin, Deutschland, Kunst und Kultur, Rundgang

Ein Ausflug nach Buch ist eine Konfrontation. Reste eines Schloßparks, Reste eines alten Ortskerns, Kliniken, Gesundheitszentren, historische Irrenanstalten und Hirnforschung. Missbraucht als SA Folterstätten und für den Rassenwahn.

Seit der Steinzeit haben sich hier Menschen angesiedelt und ihre Spuren hinterlassen. So sieht’s denn hier teilweise auch aus. Der Schlosspark verwildert, das Schloss schon Anfang der 60er abgerissen, die S-Bahnstation heruntergekommen, wie viele andere Orte und Ecken auch.

Auf der anderen Seite stehen Objekte wie der Künstlerhof im Stadtgut Berlin mit Ateliers, Café und Hotel. Mit viel Liebe wieder instand gesetzt und genutzt. Die Barocke Schlosskirche, im Krieg eingestürzt, soll wieder einen neuen Turm bekommen. Essen und Trinken kann man im Stadtgut oder auch in der historischen Schlossschänke gegenüber.

Am Rande des Ortes dann die großen Kliniken und Forschungseinrichtungen, als wenn sie mit alle dem nichts zu tun hätten. Obwohl sie eben durch Buch erst zu dem geworden sind.

Ein Ort am Rande der Stadt, am Ende der Zone AB und irgendwie am Anfang des Aufbaus.

Kein schöner Ausstieg. S-Bahnhof Berlin-Buch: leer, heruntergekommen, stinkend
Die Panke fließt durch den Schloßpark, speisst Kanäle und Seen.

Künstlerhof im Stadtgut Berlin. Vielschichtige Architektur auf nahem Raum.

Ehemalige Großtierställe für Pferde und Rinder.
Galerie mit Werken der Künstler im Stadtgut

Der historische Ausspannhof (heute u.a. Beerdigungsinstitut) neben das Südband, Plattenbauten der Neuzeit.
Barocke Schloßkirche ohne Turm
Evangelischer Gemeindefriedhof an der Schloßkirche
Italienisches Restaurant neben und in der historischen Schloßschänke
Die von Miniermotten befallenen Kastanien lassen den Garten im Sommer bereits herbstlich aussehen.
Historischer Ortskern, Schloßkirche und Stadtguteingang
Mitwelt, ein Werk des Bildhauers Karl Blümel von 1987 auf dem Standort des Schlosses
Standort des ehemaligen Schlosses. Eines von vielen Rittergütern in Brandenburg, 1964 abgerissen.
Im S-Bahnhof der Charme besserer Jahre


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Seo wordpress plugin by www.seowizard.org.
%d Bloggern gefällt das: