BER – Abflugtauglich

Berlin, Rundreise

Damit ein Flughafen auch in der Praxis funktioniert, muss er nicht nur technisch, sondern auch praktisch getestet werden. Mit gut 400 anderen Komparsen haben wir heute im Flughafen BER Willy Brandt bei 4 Flügen rund um Europa die Alltagstauglichkeit auf den Prüfstand gestellt.

Nach einer Einweisung, Verteilung der “Reiseunterlagen”, Laugenstangen und Abholung der Testkoffer ging’s zum Einschecken. Ab hier lief alles normal. Lange Schlangen, es ging kaum voran, von 6 Schaltern waren 2 geöffnet, andauernde Diskussionen hinter dem Bildschirm, warten auf das System …. Bestanden.

Rings herum und besonders drinnen ist der Flughafen noch eine große Baustelle. Überall Gerüste, offene Böden, Stolperstellen, leere Geschäfte. Nach internationalem Hauptstadtflughafen sieht er irgendwie nicht aus. Dafür wirkt er sehr klein, obwohl die Wege zum Gate dann elend lang sind. Durch die L-Förmige Anordnung um das Flughafengebäude herum, kann man schon sehr lange unterwegs sein. Besonders wenn die verschlungenen Gänge in den Untergrund zu den Gates B12-13-14 mit vielen Treppen führen.

Warum müssen Flughäfen so ermüdend und langweilig sein. Endlose Gänge, wenige Anreize für das Auge, alles grau, schwarz, beige.

Insgesamt ist er ein Flughafen wie jeder durchschnittliche andere auch. Weder architektonisch noch in anderer Weise Ideen- oder Abwechslungsreich. Kalt, langweilig und, wenn die Geschäfte geöffnet sind, auf Konsum getrimmt.


For an airport to function in practice, it must be tested not only technically but also practically. Together with a good 400 other extras, we put its suitability for everyday use to the test today at BER Willy Brandt Airport on 4 flights around Europe.


After a briefing, distribution of the “travel documents”, pretzel sticks and collection of the test cases, we went to check in. From here on everything went normally. Long queues, hardly any progress, 2 of 6 counters were open, constant discussions behind the screen, waiting for the system …. Passed.
All around and especially inside the airport is still a big construction site. Everywhere scaffolding, open floors, stumbling blocks, empty shops. Anyway, it doesn’t look like the international airport of the capital. But it looks very small, although the ways to the gate are miserably long. Due to the L-shaped arrangement around the airport building, you can be on the road for a very long time. Especially when the winding underground corridors lead to the gates B12-13-14 with many stairs.


Why do airports have to be so tiring and boring. Endless corridors, few stimuli for the eye, everything grey, black, beige.
All in all, it is an airport like any other average airport. Neither architecturally nor in any other way full of ideas or variety. Cold, boring and, when the shops are open, geared towards consumption.


%d Bloggern gefällt das: