60 Jahre Hansa-Viertel Berlin

Architektur, Berlin, Mitte, Moabit

Eine ziemlich gute Idee, die die Berliner Stadtplaner vor 60 Jahren hatten. Statt ein Viertel, in dem 350 Häuser ganz oder stark zerstört waren wieder aufzubauen, ein ganz neues Baukonzept zu entwickeln. Eine Planung für die Zukunft sollte es werden und die bedeutensten Architekten der zeit sollten teilnehmen. Taten sie auch. Es entstand das Hansa-Viertel zwischen Moabit und Tiergarten, Hochhäuser, Wohnblöcke, Einfamilienhäuser, U-Bahn, Akademie der Künste, Kirche, Theater, Einkaufsmöglichkeiten. 1957 war es fertig, im Rahmen der Internationalen Bauausstellung “Interbau”. Und damit gleichzeitig mit der Ost-Berliner “Stalinallee” zum Vorzeigeobjekt des jeweiligen Gesellschaftssystems.

53 Architekten aus 13 Ländern waren eingeladen, allesamt Verfechter westlich-moderner Vorstellungen vom „Neuen Bauen“, darunter Alvar Aalto, Egon Eiermann, Walter Gropius, Arne Jacobsen, Oscar Niemeyer und Max Taut. Locker, begrünt, von internationalen Gartenarchitekten geplant, wurden 35 Objekte verwirklicht.

Die Objekte stehen allesamt unter Denkmalschutz und sind Anziehungspunkt für viele Architekturfans.


Wohnanlage, 1957 von Hans Christian Müller


Wohnanlage, 1956/1957 von Günter Gottwald


Walter-Gropius-Haus, 1956/1957 von Walter Gropius mit Wils Ebert


Wohnhaus, 1957 von Sergius Ruegenberg und Wolf von Möllendorff


Neubau in der Wohnhausgruppe, 1957 von Alois Giefer und Hermann Mäckler


“Eternithaus” von Paul Baumgarten


“Eternithaus” von Paul Baumgarten


Wohnhochhaus 10 Etagen von Fritz Jaenecke und Sten Samuelson


Wohnhausgruppe, 1957 von Eduard Ludwig, Gartenarchitektur von Ernst Cramer[/caption


Wohnhausgruppe, 1957/1958 von Arne Jacobsen


Wohnhausgruppe, 1957/1958 von Arne Jacobsen


Wohnhausgruppe, 1957 von Johannes Krahn


Hansabücherei, 1957 von Werner Düttmann und Siegfried Böhmer


Hansabücherei, 1957 von Werner Düttmann und Siegfried Böhmer


U-Bahnhof Hansaplatz, 1955–1957 von Bruno Grimmek


Wohnhaus Giraffe, 1955–1957 von Klaus Müller-Rehm und Gerhard Siegmann


Wohnanlage, 1957/1958 von Wassili Luckhardt und Hubert Walter Hoffmann


Einkaufszentrum Hansaviertel, Ladenzeilen, Gaststätte, Grips-Theater und nördlicher Eingang des U-Bahnhofs Hansaplatz, 1957–1960 von Ernst Zinsser und Hansrudolf Plarre; Erweiterungsbauten, 1975/1976 von Hansrudolf Plarre und Manfred Frankenberger


Wohnhaus, 1961/1962 von Egon Eiermann


Wohnhaus, 1958 von Max Taut


Akademie der Künste am Hanseatenweg von Werner Düttman


Akademie der Künste und hinten Wohnhaus, 1956–1958 von Hans Schwippert


Zeilenbau von Oscar Niemeyer


U-Bahnhof Hansaplatz, 1957–1960 von Ernst Zinsser und Hansrudolf Plarre


Schreibe einen Kommentar

Seo wordpress plugin by www.seowizard.org.
%d Bloggern gefällt das: